info

Schnellanfrage

Schnellanfrage

ALPE System Fuchsrohr

Die Geschichte des Fuchs-Rohres beginnt mit dem Erwerb einer Blechwarenfabrik der Familie Fuchs in Siegen im Jahr 1918.  In den 1950er-Jahren war das Röhrenwerk Fuchs der erste Lieferant für geschweißte Gasleitungsrohre und für Gasleitungsrohre mit Kunststoffumhüllung. 1996 übernimmt Mannesmann alle Anteile am Unternehmen von der beteiligten Firma Hoesch und der Familie Fuchs. Mannesmann war zu diesem Zeitpunkt der Spezialist für längsnahtgeschweißte Stahlrohre. Diese Technik geht auf die Erfinder und Gründer Reinhard und Max Mannesmann aus dem Jahre 1885 zurück. 2008 übernimmt die Salzgitter-Mannesmann-Line-Pipe GmbH die Standorte Siegen und Hamm in Deutschland, die noch heute exklusiv für die ALPE das bekannte Fuchs-Stahlrohr produziert. Somit ergibt sich eine über 100-jährige Erfahrung in der Produktion und in der Verwendung von Stahlrohren.

Vorteile & Eigenschaften

Fuchsrohr mit Doppelkammermuffe

 

Beim Alpe System Fuchsrohr handelt es sich um ein Vollschutzrohr. Dieser Eigenschaft bedeutet, dass das Rohr von außen und innen gegen jede Korrosion geschützt ist. Dieser zentrale Vorteil unterscheidet das ALPE Fuchsrohr von allen Konkurrenzprodukten.


Durch die HDPE Beschichtung auf der Außenseite ist das ALPE Fuchsrohr gegen jede Bodenaggressivität und elektrische Ströme bis 25.000 Volt resistent. Bei der Standardausführung wird das Rohr mit einer HDPE Schicht (High Density Polyethylen) versiegelt. Je nach Rohrdimension ist diese Außenbeschichtung bis zu 3mm dick und somit porenfrei. Kein aggressives Medium gelangt an die metallische Oberfläche, wodurch Korrosion nicht mehr möglich ist.


Auf der Innenseite erfolgt eine Auskleidung mit einer mindestens 4 mm starken Schicht aus Zementmörtel. Dieser Mörtel wird durch einen Propeller aufgeschleudert und in Anschluss über die Rotation des gesamten Rohres geglättet. Dadurch haben Fuchsrohre eine homogene Innenzementierung und es kommt im Unterschied zu anderen Rohren zu keiner Trennung von groben und feinen Mörtelbestandteilen.


In Kombination mit der Innenzementierung und den Bestandteilen von Trinkwasser verändert sich in weiterer Folge der PH-Wert zwischen Zementierung und Stahloberfläche wodurch jetzt auch auf der Innenseite die Korrosion unterbunden wird. Natürlich können sowohl die Innen- als auch die Außenbeschichtung an Kundenwünsche und Projektanforderungen angepasst werden (siehe Stahlrohre).
Wie in der Grafik angedeutet werden die Rohre hauptsächlich mit Spitzenden (ohne aufgezogener Muffe) in Längen von 0,4 m bis 16 m ausgeliefert. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Verarbeitung der Rohre schneller und flexibler von Statten geht, wenn die Rohre entsprechend den lokalen Gegebenheiten auf der Baustelle abgeschnitten und dort mit Doppelmuffen eingebaut werden. Aus diesem Umstand ergibt sich beim Verlegen ein wesentlicher Vorteil des Fuchsrohres. Es kann an jeder beliebigen Stelle abgeschnitten werden UND das restliche bzw. verbleibende Rohr wird weiter verbaut. Es entsteht durch das Abschneiden kein Ausschuss bzw. Abfall und eine abfalllose Verarbeitung ist möglich.


Gleichzeitig ergibt sich der Vorteil, dass pro Muffen-Seite ein Abwinkeln bis zu 5 Grad möglich ist. Das heißt, dass bei Doppelmuffen ein 10 Grad Winkel möglich ist und weniger Formteile benötigt werden. Natürlich kann auf Kundenwunsch bereits im Werk eine Doppelmuffe vormontiert werden. Das Alpe System Fuchsrohr ist mit allen im Handel erhältlichen Rohrsystemen und Armaturen kompatibel.

 

Das Fuchsrohr ist in folgenden Dimensionen erhältlich und kann entsprechend dem Verbindungssystem (Tyton®, Tyton-Sit® und DKM®) unterschiedliche Drücke aufnehmen:

Dimensionen und Betriebsdrücke

Tyton ®
Tyton-Sit ®
DKM ®
ALPE Verlegegerät zum Montieren und Demontieren von Fuchs Stahlrohren

ZSK-Stahlleitungsrohre nach DIN 2460 in Verbindung mit DIN EN 10224, Standardbaulängen 6 und
12 m, Zementmörtelauskleidung nach DIN EN 10298/DIN 2880 (Portlandzement), außen PE-Umhüllung (HDPE) nach DIN 30670, beidseitig glattendig für Doppelmuffenverbindung, geeignet für stark aggressive Böden, Rohrenden mit Kappen verschlossen, mit Abnahmeprüfzeugnis 3.1 nach DIN EN 10204, auf Wunsch mit vormontierter Doppelmuffe. Mit ÖVGW/GRIS Zulassung!

 

 

Verlegetechnik & Anleitung

 

Bei der Verlegung von Formteilen sowie Rohren kann das Fuchs Universal Montagegerät in den Dimensionen DN 80 bis DN 300 zum Einziehen und Demontieren eingesetzt werden. Die Rohrenden sollten vorher mit einem trinkwassertauglichen Gleitmittel dünn eingestrichen werden. Durch den langen Hebel fällt das Montieren leicht und ist schnell umsetzbar. Die Verbindungsstellen werden schließlich mit einem Schrumpfschlauch überzogen und einem Propan-Flämmer versiegelt. Beim Trennen der Rohre werden zwischen Rohr und Klemmring Halbschalen aus Metall eingetrieben und somit die Klemmkeile ausgehebelt.

Lieferprogramm Muffenformteile & Flanschformteile

Nach oben