Wasserversorgung

Das Alpe System Fuchsrohr

Die Geschichte des Fuchs-Rohres beginnt mit dem Erwerb einer Blechwarenfabrik der Familie Fuchs in Siegen im Jahr 1918.  In den 1950er-Jahren war das Röhrenwerk Fuchs der erste Lieferant für geschweißte Gasleitungsrohre und für Gasleitungsrohre mit Kunststoffumhüllung. 1996 übernimmt Mannesmann alle Anteile am Unternehmen von der beteiligten Firma Hoesch und der Familie Fuchs. Mannesmann war zu diesem Zeitpunkt der Spezialist für längsnahtgeschweißte Stahlrohre. Diese Technik geht auf die Erfinder und Gründer Reinhard und Max Mannesmann aus dem Jahre 1885 zurück. 2008 übernimmt die Salzgitter-Mannesmann-Line-Pipe GmbH die Standorte Siegen und Hamm in Deutschland, die noch heute exklusiv für die ALPE das bekannte Fuchs-Stahlrohr produziert. Somit ergibt sich eine über 100-jährige Erfahrung in der Produktion und in der Verwendung von Stahlrohren.

Eigenschaften

  • Standardausführung: HDPE Schicht auf der Außenseite des Rohrs (High Density Polyethylen)
  • Außenbeschichtung: bis zu max. 3mm dick und porenfrei
  • Innenseite: Auskleidung mit mindestens 4 mm starken Schicht aus Zementmörtel
  • Aufschleudern des Mörtels durch ein Turbinenrad und im Anschluss über die Rotation des gesamten Rohres geglättet
  • Vormontierung der Doppelmuffe auf Kundenwunsch möglich

Vorteile

  • Vollschutzrohr (von außen und innen gegen jede Korrosion geschützt)
  • HDPE Beschichtung auf der Außenseite ( beständig gegen jede Bodenaggressivität und elektrische Ströme bis 25.000 Volt )
  • Variable Längenmöglichkeiten von 0,4m bis 16m pro Rohr
  • homogene Innenzementierung und somit keine Trennung von groben und feinen Mörtelbestandteilen
  • Innen- sowie Außenbeschichtung können an Kundenwünsche und Projektanforderungen angepasst werden (siehe Stahlrohre)
  • Verlegungsvorteile auf Baustellen: abschneiden des Fuchs Rohres an jeder beliebigen Stelle des Rohres möglich
  • Abfalllose Verarbeitung (keine Entstehung von Ausschuss bzw. Abfall beim Schneideprozess)
  • Je Muffen-Seite ein Abwinkeln bis zu 5 Grad möglich (bei Doppelmuffen ein bis zu 10 Grad Winkel möglich und somit werden weniger Formteile benötigt)
  • mit allen im Handel erhältlichen Rohrsystemen und Armaturen
  • Nachhaltiges Produkt



Fuchsrohr mit Doppelkammermuffe

Verlegetechnik & Anleitung

Bei der Verlegung von Formteilen sowie Rohren kann das Fuchs Universal Montagegerät in den Dimensionen DN 80 bis DN 300 zum Einziehen und Demontieren eingesetzt werden. Die Rohrenden sollten vorher mit einem trinkwassertauglichen Gleitmittel dünn eingestrichen werden. Durch den langen Hebel fällt das Montieren leicht und ist schnell umsetzbar. Die Verbindungsstellen werden mit einem Schrumpfschlauch überzogen und einem Propan-Flämmer versiegelt. Beim Trennen der Rohre werden zwischen Rohr und Klemmring Halbschalen aus Metall eingetrieben und somit die Klemmkeile ausgehebelt.

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten?

Downloads Fuchsrohr

ALPE Preisliste
ALPE Furo Folder
ALPE Furo Folder Englisch

Das Stahlrohr

  • geeignet für alle flüssigen und gasförmigen Medien
  • für höchste Drücke einsetzbar
  • hohe Materialfestigkeit bei gleichzeitig großer Elastizität
  • beste Schweißeignung
  • hochwertige HD-PE Umhüllung für aggressive Bodenverhältnisse
  • beständig gegenüber Streuströmen bis mindestens 25KV

Vorteile

  • Rohrlängen bis zu 18 Meter ermöglichen einen schnelleren Baufortschritt und somit eine maßgebliche Zeitersparnis
  • die Möglichkeit das Rohr jederzeit abzuschneiden, einen Bogen zu setzen und dann das Rest-Rohr weiter zu verlegen, bedeutet eine abfalllose Verarbeitung
  • je nach System an der Verbindungsstelle kann das Rohr abgewinkelt werden und somit werden weniger Formteile benötigt und Kosten eingespart
  • die Innen-und Außenbeschichtung des Stahlrohres kann Kundenwunsch angepasst werden
  • das Stahlrohrsystem verfügt über ein wirtschaftliches Preis-, Leistungsverhältnis

Innenbeschichtung​

Eigenschaften

  • lange Lebensdauer und herausragende Schutzwirkung für das Stahlrohr
  • die Standardzementierung besteht aus anorganischen Komponenten (Portlandzement, Quarzsand und Trinkwasser)
  • erfüllt die höchsten Hygienestandards in der Trinkwasserversorgung

Vorteile

  • „Selbstheileffekt“ der ZM-Auskleidung (durch die Reaktion von Zementinhaltsstoffen mit den Bestandteilen des geförderten Trinkwassers können sich Risse in der Auskleidung schließen)
  • auf Kundenwunsch sind andere Innenbeschichtungssysteme wie z.B. Epoxylacke usw. möglich

Aussen­beschichtungen

Eigenschaften

  • die Standard-PE-Umhüllung ist beständig gegen jegliche Art von Umwelteinflüssen
  • der Durchschlagswiderstand beträgt mind. 25KV
  • eine entsprechende Schichtdicke verhindert, dass aggressive Böden und Streuströme das Rohrsystem beschädigen können


Vorteile Aussenbeschichtung

  • die Außenbeschichtung kann je nach Kundenwunsch und Projektanforderung adaptiert werden (von z.B.: einer reinen HD-PE Beschichtungen über die Außenzementierung auf einem T-Rippen-Profil für grabenlose Verfahren bis hin zu „heavy coating“ gegen den Auftrieb von Seeleitungen)

Downloads

Informationstabellen zu den Außenbeschichtungen
(Klicken für Download)

Verbindungs­systeme

Beim Stahlrohr gibt es unterschiedliche Verbindungssysteme, die je nach Systemanforderungen unterschiedlich eingesetzt werden. Mögliche Verbindungssysteme sind:

  • Steckmuffenrohre mit Doppelmuffe (ALPE System Fuchsrohr)
  • Stumpfschweiß-Verbindung
  • Einsteckschweißmuffen-Verbindung
  • Nut-Verbindung (z.B. System Victaulic)
  • Flansch Verbindung

Verbindungstechnik bei ALPE System Fuchsrohr

Steckmuffensystem mit variablen Zugsicherungsmöglichkeiten (TYTON®, TYTON-SIT®, DKM®)

Werkstoff-Normen

Bei der Produktion der Stahlrohre werden folgende
Normen und Qualitätsstandards berücksichtigt.

Durchmesser/Dimensionen: DN 80 bis DN 3000
Wandstärken: 3,2 bis 25,4 mm
Rohrlängen: 0,4 bis 16,0 Meter
Wasserdruckprüfung bis 500 bar möglich

Materialkennwerte