info

Schnellanfrage

Schnellanfrage

Schnellanfrage

Wasserzähler von Bernhardt

Wasserzähler, oder im allgemeinen Sprachgebrauch auch Wasseruhren genannt, sind Messgeräte, welche das Volumen der durchgeflossenen Wassermenge anzeigen. Auf Basis dieser Mengenangaben können öffentliche Versorger zum einen die verbrauchten Wassermengen den Kunden/den Verbrauchern verrechnen und zum anderen auch statistische Auswertungen machen bzw. Prognosen zum Gesamtnetz erstellen. Jeder Wasserzähler muss geeicht sein und muss innerhalb einer gewissen Zeit wieder ausgetauscht werden.

Die Firma Bernhardt ist das Partnerunternehmen der ALPE im Bereich der Wasserzähler in den unterschiedlichsten Dimensionen und Anwendungen. Das österreichische Unternehmen wurde im Jahr 1845 gegründet, hat seinen Sitz in Wiener Neustadt und ist inzwischen Teil der deutschen Wehrle Gruppe.

BMP Mehrstrahl-Patronenzähler mit fixem Gehäuse (Foto: Bernhardt)
BMP Mehrstrahl-Patronenzähler mit fixem Gehäuse

Der klassische BMP Mehrstrahl-Patronenwasserzähler bis 4m³/Stunde für Haushalte:


Für Wasserwerke und öffentliche Versorger ist besonders die Servicierbarkeit ein entscheidendes Thema. In diesem Zusammenhang hat die Firma Bernhardt bei den herkömmlichen Hauswasserzählern einen entscheidenden Vorsprung gegenüber der Konkurrenz. Beim BMP Patronenzähler verbleibt das Gehäuse im Leitungsnetz und nur die sogenannte „Messpatrone“ wird am Ende der Eichperiode getauscht. Das umständliche Abmontieren des gesamten Zählers entfällt und auch undichte Anschlüsse bzw. verärgerte Verbraucher gehören somit der Vergangenheit an.

 

 

Explosionsdarstellung eines Patronenzählers BMP:

 

1. Kopfverschraubung

2. Messpatrone BMP

3. Rückflussverhinderer

4. Patronenzähler-Gehäuse BMP

 

 

Funkaufsatzmodul für Wasserzähler (Foto: Bernhardt)
Funkaufsatzmodul für Wasserzähler

Thema Funkauslesung:

 

Nicht nur der BMP - Mehrstrahl-Patronenzähler kann mit einem Funkmodul ausgestattet werden und eine Funkauslesung des Zählerstandes ist jederzeit möglich. Dabei wird ins Gemeindefahrzeug (z.B. Kehrmaschine, Müllwagen, etc.) die Empfangseinheit gelegt und die auszulesenden Straßen befahren. Automatisch verbindet sich das Empfangsgerät mit den Funksensoren der Wasserzähler und überträgt bzw. sammelt die aktuellen Zählerstände.

Auch in diesem Zusammenhang bietet die Firma Bernhardt den Gemeinden und Stadtwerken einzigartige Vorteile. Die Funkauslesung kann auf programmierte Zeiträume (Wochen, Tage, Stunden) eingegrenzt werden und ausschließlich in der Zeit der Datenabfrage (zwischen 1 und 4 Wochen – je nach Gemeindegröße) funkt der Zähler die verbrauchte Wassermenge. Dadurch entfällt der Einwand mancher Verbraucher, dass sie keine permanente Überwachung ihres Wasserverbrauches wünschen und Bedenken bezüglich der ohnehin geringen Funkleistungen erübrigen sich.



Zählertausch:


Das Gehäuse wird mittels Spezialschlüssel geöffnet und die alte Zählerpatrone entnommen. Nachdem die neue Messpatrone eingesetzt und das Gehäuse wieder verschraubt ist, wird die Patrone per Smartphone oder Tablet erfasst.

Über ein modernes APP werden die neuen Messpatronen (Kein Tausch des Gehäuses!) gescannt und direkt beim Kunden über einen QR-Code verortet sowie als Beweis der Zählerstand beim Tausch fotografiert. Die alte Messpatrone wird in weiterer Folge entsorgt und muss nicht mehr eingeschickt werden. Im Gemeindeamt werden in einem Arbeitsgang alle Zählerstände in den Computer übertragen und mit minimalem Aufwand, stehen die zu verrechnenden Zählerstände zur Verfügung.