info

Schnellanfrage

Schnellanfrage

Schnellanfrage

Abwasserkraftwerk Seefeld

Beschreibung

Bauherr: Gemeinde Seefeld

Planer: Ziv.Ing. Büro Passer & Partner Innsbruck

Ausführende Firma: Unistahl Anlagenbau Rum

Bauzeitraum: 2002 / 2003

 

2001 wurde von der Gemeinde Seefeld der Ausbau der Kläranlage auf 26.000 EWG und ein 9 km langer Ableitungskanal nach Bayern ausgeschrieben.

Im Zuge der Angebotslegung wurde ein alternativer Vorschlag von der ARGE, TIWAG AG, Ortner Anlagenbau GmbH und Porr Infrastruktur GmbH ausgearbeitet. Diese Alternative, welche schlussendlich auch den Zuschlag erhielt, sah folgende Ausführung vor. Das gereinigte Abwasser der Kläranlage Seefeld wird über eine Stahl-Druckrohrleitung DN400 in einen Übergabeschacht in der Nähe der Talstation Rosshütte gepumpt. Von dort fließt es durch eine Stahl-Druckrohrleitung DN400/DN350 ins Inntal nach Eigenhofen, wo es eine Turbine antreibt und dadurch Storm erzeugt.

Durch das Gefälle von 625m werden jährlich rund 9,9 GWH Strom erzeugt. Das entspricht dem Bedarf von ca. 1500 Haushalten und kommt der Gemeinde Seefeld als Bonifikation zu Gute. Ein Teil des Stromes wird für den Betrieb der Kläranlage und den Pumpbetrieb verwendet.

Projektdaten

SMLP Stahldruckrohe DN350 / DN400 mit Einsteckschweißmuffenverbindung, innen zementiert (kunststofflegierter Spezialmörtel), außen PE-umhüllt

Rohrleitung:
DN350 DRES 2124 m
DN400 DRES 5748 m

Stangenlänge: 12m

Druckstufe: PN16 – PN85