info

Schnellanfrage

Schnellanfrage

Schnellanfrage

Kraftwerk St. Georgenberg von Stift Fiecht

Beschreibung

Bauherr: Stift Fiecht

Planer: Ziv. Ing. Büro Arming Terfens

Ausführende Firma: HTB Tiefbau + Durst Tiefbau


Bauzeitraum:
 2004 / 2005

 

Das Trinkwasserkraftwerk des Zisterzienser Stiftes Fiecht war in die Jahre gekommen. Die Stahldruckrohrleitung zur Versorgung der Einsiedelei Georgenberg stammt aus dem Jahre 1890. Die Ökostromförderung für die Revitalisierung bestehender Anlagen war ein willkommener Anlass, die Anlage zu erneuern und auszubauen. Die neue Stahldruckrohrleitung DN250 wurde entlang einer Felsschlucht auf der Trasse der Bestandsleitung bis zur Einsiedelei oberirdisch verlegt und von da an bis ins Tal zum neuen Krafthaus in Stans als erdverlegte Druckrohrleitung geführt. Der Bauherr vertraute auf Grund der guten Erfahrungen mit der bereits über 100 Jahre alten Bestandsleitung wieder demselben, inzwischen jedoch weiter entwickelten Werkstoff, Stahl.

Projektdaten

SMLP Stahldruckrohe DN250 mit zugfester Steckmuffenverbindung DKM, innen zementiert, außen PE-umhüllt 

Rohrleitung:
DN250 DKM 3504 m

Druckstufe: PN16 – PN60

Stangenlänge: 6 m

inklusive Formteile.